Landesweit

Behördenwettlauf zum Energiesparen in Hessen

In Hessen hat am Montag unter den Mitarbeitern des Landes ein Wettbewerb zum Energiesparen begonnen. Ziel der Beschäftigten von über 40 Liegenschaften des Landes ist es, innerhalb des nächsten Jahres den Verbrauch von Strom, Heizenergie und Wasser in ihrer Behörde zu senken.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Kassel (ddp/red) - Das sagte Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) in Kassel. Das Projekt ist seinen Angaben zufolge ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer CO2-neutralen Landesregierung.

"Der Erfolg des Energiesparwettbewerbs hängt vor allem von der Motivation der Landesbediensteten ab, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten", sagte Weimar. Im Fokus steht das Nutzverhalten. Unterstützt werden die Maßnahmen in den Behörden durch den Einsatz von Hilfsmitteln wie abschaltbaren Steckdosen, Thermometern und Zeitschaltuhren. Zwölf Monate lang wird der Energie- und Wasserverbrauch der Liegenschaften separat erfasst und dokumentiert. Nach einem Jahr werden die Ergebnisse ausgewertet.

An dem Wettbewerb nehmen etwa 30 Dienststellen des Landes mit 42 Gebäuden teil. Ihr Potenzial zum Energieeinsparen ist nach Angaben des Ministeriums groß: Derzeit verbrauchen diese Gebäude 15 Millionen Kilowattstunden Strom, also so viel wie rund 4000 Haushalte. Außerdem verbrauchen sie 60.000 Kubikmeter Wasser, das entspricht zirka 400 Haushalten pro Jahr. Hinzu kommen 28 Millionen Kilowattstunden Heizenergie, so viel wie 1000 Haushalte jährlich.