Fairer Wettbewerb

BEE: Steuerbefreiung für Biokraftstoffe ist konsequente Entscheidung

Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) hat die Initiative der Koalition begrüßt, Biotreibstoffe von der Mineralölsteuer zu befreien. Unter derart positiven Bedingungen könnten nach EU-Schätzungen europaweit bereits 20 Prozent des Kraftstoffbedarfs aus Biomasse erzeugt werden. Der Anteil in Deutschland beträgt ein Prozent.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Ankündigung der Koalitionsfraktionen, alle Biotreibstoffe von der Mineralölsteuer zu befreien, wird vom Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt. BEE-Präsident Johannes Lackmann: "Es macht keinen Sinn, umweltfreundlichen Kraftstoff aus Biomasse mit einer Steuer zu belasten, die unter anderem als Ausgleich für Umweltschäden und Importabhängigkeiten gedacht ist. Deswegen ist die Steuerbefreiung eine konsequente Entscheidung für mehr fairen Wettbewerb unter den Energieträgern."

Unter derart positiven Bedingungen könnten nach EU-Schätzungen europaweit bereits 20 Prozent des Kraftstoffbedarfs aus Biomasse erzeugt werden. In Deutschland hat Biodiesel bisher einen Marktanteil von unter einem Prozent, so der BEE. Neben Biodiesel werden nach Auffassung des BEE jetzt aber auch andere biogene Treibstoffe wie Ethanol, Methanol, Biogas und Kohlenwasserstoffe aus Synthesegasen zum Einsatz kommen. Automobilhersteller wie Volkswagen und Daimler-Chrysler arbeiten bereits an der Umsetzung. Zudem wird eine stärkere Nutzung von biogenen Treibstoffen nach Auskunft des BEE in erheblicher Zahl Arbeitsplätze sichern und schaffen.