Wende in der Umweltpolitik

BDI: Finanzielle Anreize für umweltfreundliche Produkte schaffen

Die deutsche Wirtschaft fordert eine Wende in der Umweltpolitik. Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Jürgen Thumann, forderte die Bundesregierung auf, "finanzielle Anreize" zu schaffen, damit sich Verbraucher umweltfreundliche Produkte leisten könnten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Bundesregierung habe sich das ambitionierte Ziel auf die Fahne geschrieben, den CO2-Ausstoß um 40 Prozent zu senken. "Dann muss sie auch bereit sein, die dafür notwendigen Mittel bereitzustellen", sagte Thumann der "Welt". Zugleich appelliert er an Konsumenten und Unternehmen, in stromsparende Elektrogeräte oder Heizungsanlagen zu investieren. "Wer Klimaschutz fordert, muss auch akzeptieren, dass Klimaschutz nicht zum Nulltarif zu haben ist", sagte der BDI-Präsident.

Mit Blick auf die am Montag beginnende Klimakonferenz auf Bali warnte der BDI-Chef die deutsche Verhandlungs-Delegation vor zu radikalen Klimaschutz-Maßnahmen. Die Ziele dürften "ehrgeizig sein, sie müssen aber realistisch bleiben". Es sei gut, dass die Bundesregierung bei der Formulierung der Klimaschutz-Ziele eine Vorreiterrolle übernehmen. "Sie darf aber das Augenmaß nicht verlieren. Andernfalls werden energieintensive Industrien wie Stahl, Zement oder Aluminium gezwungen, ihre Produktionsstandorte in Europa aufzugeben."