Neue Organisation

BDEW gründet einheitliche Landesgruppe für NRW

Die Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft in Nordrhein-Westfalen werden künftik von einem einheitlichen Verband vertreten. Die Landesgruppe des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) wird über 230 Unternehmen vertreten.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bochum (red) - Mit der Fusion der bislang getrennten Bereiche für Strom und Wärme auf der einen – sowie für Erdgas, Wasser und Abwasser auf der anderen Seite entstand diese Woche die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des BDEW mit Sitz in Bonn.

Die Vertreter der mehr als 230 Mitgliedsunternehmen stimmten einstimmig der neuen Organisation zu. Zum Landesgruppenvorsitzenden wurde Markus F. Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf AG, gewählt. Seine Stellvertreter sind Volker Staufert, Netzvorstand der RheinEnergie AG Köln, und Eduard Hunker, Geschäftsführer der Stadtwerke Lübbecke GmbH.

Als "hervorragende Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit" bewertet Schmidt den Verlauf der Gründungsversammlung. Er sei "sehr guter Dinge, dass wir im Energieland Nr. 1 gemeinsam einiges bewegen können".