Aktuelle Diskussion

Bayrische Grüne sehen sich in Kritik an Isar 1 bestätigt

Dringenden Handlungsbedarf sehen die bayrischen Grünen bei der Abschaltung des Kernkraftwerks Isar 1. Sie fühlen sich von den BfS-Äußerungen bestätigt und wollen weitere Anträge im Landtag einreichen. Eine effektive Sicherheitsnachrüstung des Atomkraftwerks wäre teurer als eine Stilllegung, begründen sie ihre Auffassung.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp-bay/sm) - Die bayerischen Grünen fühlen sich in den jüngsten Äußerungen des Bundesamts für Strahlenschutz zur Sicherheit des Kernkraftwerks Isar 1 in ihrer Forderung nach sofortiger Stilllegung bestätigt. "Es besteht dringender Handlungsbedarf", sagte die Atom-Expertin der Grünen-Fraktion, Ruth Paulig, heute der Nachrichtenagentur ddp und kündigte weitere Anträge im Landtag an.

Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) müsse mit den Betreibern sofort entsprechende Gespräche führen. Eine effektive Sicherheitsnachrüstung des Atomkraftwerks wäre zudem teurer als eine Stilllegung, betonte Paulig.

Isar 1 sei lediglich gegen den Absturz eines Starfighters gesichert. "Aber der Starfighter steht im Museum und ist 20 Tonnen schwer", sagte Paulig und verwies darauf, dass moderne Passagiermaschinen 150 Tonnen und mehr wiegen. Außerdem müsse die Nähe von Isar 1 zum Münchner Flughafen berücksichtigt werden. "Es besteht ein enormes Gefährdungspotenzial", warnte die Abgeordnete und warf Schnappauf Untätigkeit vor.