Initiative

Bayern: Stromversorger mit überdurchschnittlich vielen Auszubildenden

Mit Blick auf die Lage am bundesdeutschen Ausbildungsmarkt verweist der Verbandes der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) darauf, dass die bayerischen Stromunternehmen im Jahr 2006 wieder überdurchschnittlich viele Ausbildungsstellen anböten. Die Ausbildungsquote liege bei fast acht Prozent.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Damit überträfen die bayerischen Energieversorger die, von der Bundesregierung als Ziel gesetzten sieben Prozent sowie die allgemeine Ausbildungsquote in Deutschland von sechs Prozent im Jahr 2005.

Viele Stromversorger bilden dabei mehr junge Menschen aus, als in den Unternehmen benötigt werden. "Die Ausbildung der Jugendlichen verstehen die bayerischen Versorger als Teil ihrer gesellschaftlichen Verantwortung", erläutert VBEW-Geschäftsführer betont Christoph Praёl. Dank des guten Rufs der Ausbildung bei einem Stromversorger hätten die Jugendlichen auch dann gute Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, wenn sie nicht übernommen werden könnten.

Ziel der rund 230 Mitgliedsunternehmen des VBEW sei es, die Anzahl der Ausbildungsstellen auch im Jahr 2007 auf diesem hohen Niveau zu halten. Mit rund 27.000 qualifizierten Arbeitsplätzen gehörten die Unternehmen der bayerischen Elektrizitätswirtschaft zu wichtigen Arbeitgebern in vielen Städten des Freistaats.

Weiterführende Links