Vorbildlich!

Bayern: Mehr Strom aus erneuerbaren Energien

Erneuerbare Energien sind in Bayern weiter auf dem Vormarsch. Laut einer aktuellen Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen des VBEW stieg die Zahl der allein im Jahr 2005 errichteten Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbarer Energien im Vergleich zu 2004 um 20 Prozent auf knapp 19 500.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

München (ddp-bay/sm) - In Bayern wird immer mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt. Einer aktuellen Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen des Verbandes der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) zufolge stieg die Zahl der allein im Jahr 2005 errichteten Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf knapp 19 500.

Wie der VBEW heute in München weiter mitteilte, decken damit die bayerischen Stromerzeuger knapp 17 Prozent des Stromverbrauchs in Bayern mit erneuerbaren Energien. Die wichtigste erneuerbare Energiequelle bleibt dabei die Wasserkraft mit einem Anteil von knapp 90 Prozent.

Der Bau von Wind-Anlagen ist laut VBEW "geringfügig rückläufig". Grund dafür sei, dass die Windkraft in Bayern im Vergleich zu anderen Regionen Deutschlands wegen der geringen durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten "kein interessantes Potenzial" sei.

Die mit Abstand teuerste Möglichkeit, Strom zu erzeugen, bleibt den Angaben zufolge die Photovoltaik. Obwohl deren energiewirtschaftliche Wertigkeit aufgrund der Unstetigkeit gering sei, liege diese weiter im Trend: 2005 stieg die Zahl der in einem Jahr errichteten Photovoltaik-Anlagen in Bayern um 20 Prozent auf etwa 19 000. Das größte prozentuale Wachstum legten aber die Biomasse-Kraftwerke hin: In 2005 wurden fast drei Mal so viele Anlagen neu in Betrieb genommen wie 2004.