Testfeld

Baustart für ersten Hochsee-Windpark im Juli

Voraussichtlich im Juli erfolgt der Baustart für Deutschlands ersten Windpark auf hoher See. Rund 45 Kilometer nördlich der ostfriesischen Insel Borkum sollen zwölf Windkraftanlagen mit einer Leistung von je fünf Megawatt installiert werden, ab Oktober werde Strom ins Netz eingespeist.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Borkum (ddp.djn/sm) - "Einen Windpark unter diesen Hochseebedingungen gibt es weltweit bislang noch nicht", sagte der Sprecher des Offshore-Testfelds "alpha ventus", Lutz Wiese auf Anfrage. Um das Testfeld zu betreiben, sind die Energiekonzerne Vattenfall, E.ON und EWE eine Kooperation eingegangen.

Der im Windpark "alpha ventus" erzeugte Strom soll nach Angaben der E.ON Netz GmbH bereits ab Oktober in das Stromnetz eingespeist werden. In den nächsten Tagen werde mit dem Bau des neuen Umspannwerks Hagermarsch nahe der ostfriesischen Nordseeküste begonnen, sagte ein Unternehmenssprecher. Nach Angaben der auf Offshore-Windparks spezialisierten BARD Engineering GmbH wird "alpha ventus" zunächst allerdings nur Testzwecken dienen.

Den ersten kommerziellen Windpark werde die BARD Engineering GmbH betreiben, sagte Sprecher Andreas Kölling. Mit der Errichtung von insgesamt 80 Anlagen der Fünf-Megawatt-Klasse werde im April 2009 rund 100 Kilometer nordwestlich von Borkum begonnen. Die Inbetriebnahme des Windparks "BARD Offshore 1" sei für 2010 vorgesehen.