Millionenprojekt

Baubeginn für Biogas-Kraftwerk Jocksdorf noch dieses Jahr

Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau eines neuen Biogas-Kraftwerkes in Forst in Brandenburg begonnen werden. Das teilte die Sprecherin der Leipziger Nawaro Bioenergie AG, Lili Aiche, diese Woche mit. Das vor zwei Jahren gegründete Unternehmen will nach eigenen Angaben etwa 84 Millionen Euro investieren.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Forst (ddp-lbg/sm) - Die Anlage mit 20 Megawatt Stromleistung und einer angeschlossenen Düngemittelfabrik soll auf dem ehemaligen Flugplatz Preschen-Jocksdorf bei Forst auf einer Fläche von rund 20.000 Hektar entstehen. Als "Kraftwerksfutter" sollen jährlich etwa 300.000 Tonnen Mais-Silage, 20.000 Tonnen Getreide sowie 60.000 Schweine- und Rindergülle verwendet werden, wie es weiter heißt. Auch die Zulieferung von Hühnermist aus einer nahe gelegenen Hühnerfarm werde geprüft. Mit dem System ergebe sich ein geschlossener Kreislauf. Gegenwärtig würden Zulieferverträge mit regionalen und polnischen Landwirtschaftsunternehmen abgeschlossen.

Das in Preschen-Jocksdorf geplante Millionenprojekt sei das dritte in dieser Dimension von Nawaro errichtete Biogas-Kraftwerk, sagte Aiche. Das Unternehmen betreibt nach eigenen Angaben bereits in Vorpommern nahe der polnischen Grenze bei Penkun eine 20 Megawatt starke Biogasanlage, die Mitte des Jahres die volle Stromleistung liefern soll. Auch im mecklenburgischen Güstrow sei mit dem Bau einer 20-Megawatt-Anlage begonnen worden.