G8-Gipfel

Barroso: Zukunft der Energieversorgung sichern

Von Samstag bis Montag findet der G8-Gipfel in St.Petersburg statt, dessen Schwerpunktthemen Energiesicherheit, ansteckende Krankheiten und Bildung sein werden. EU-Kommissionspräsident Barroso betonte im Vorfeld erneut die Dringlichkeit eines gemeinsamen Energiesicherheitskonzepts.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel/Berlin (red) - EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat heute die Staats- und Regierungschefs der G8-Staaten dazu aufgerufen, sich auf ein gemeinsames Energiesicherheitspaket zu einigen. Im Vorfeld des G8-Gipfels in Petersburg betonte Barroso die Dringlichkeit, gemeinsam mit allen Akteuren der Energiekette den Grundstein für eine stabile Energiezukunft zu legen.

Zweites vorrangiges Anliegen der EU-Kommission ist den Angaben zufolge die verstärkte Unterstützung Afrikas. Barroso kündigte an, die Hilfe für Afrika bis 2010 zu verdoppeln und schlug ein zusätzliches Drei-Milliarden-Euro-Hilfspaket zur Förderung eines verantwortungsbewussten staatlichen Handelns vor.

"Im Energiebereich müssen wir das richtige Klima sowohl für Investitionen als auch für eine ungehinderte Energieversorgung schaffen. Die G8 müssen sich auf Grundsätze für eine zuverlässige, erschwingliche und nachhaltige Energieversorgung verständigen", sagte Barroso heute in Brüssel. Der russische G8-Vorsitz hat für den vom 15. bis 17. Juli in St. Petersburg stattfindenden G8-Gipfel die Bereiche Energiesicherheit, ansteckende Krankheiten und Bildung als Schwerpunktthemen festgelegt. Die Europäische Kommission nimmt als volles G8-Mitglied an dem Gipfel teil.

Zur Sicherung der Energieversorgung setzt die EU laut Barroso auf die Diversifizierung von Angebot und Nachfrage, die Anpassung des Energieträgermixes sowie die Förderung einer effizienteren Energienutzung. Auch sollen erneuerbare Energien gestärkt und die Emission der Treibhausgase weiter gesenkt werden.