Zugverkehr

Bahn stellt erstmals Triebwagen mit Hybridantrieb vor

Die umweltschonende und kraftstoffsparende Hybridtechnologie hält Einzug in den Nahverkehr. Die Deutsche Bahn AG präsentierte auf der Verkehrstechnik-Messe Innotrans in Berlin am Mittwoch einen dieselmechanischen Triebwagen, der zu einem Hybridfahrzeug umgebaut wurde. Die Technik soll bis zu 25 Prozent weniger CO2-Ausstoß und Kraftstoffverbrauch ermöglichen.

Deutsche Bahn© Deutsche Bahn

Berlin (AFP/red) - Der Triebwagen entstamme der Baureihe VT 642, welche der von der Tognum-Tochter MTU Friedrichshafen mit einem neuen Antriebssystem ausgestattet worden sei. Das eingebaute sogenannte Hybrid-Powerpack ermöglicht den Angaben zufolge über einen Generator die Umwandlung der beim Bremsvorgang erzeugten kinetischen Energie in elektrische Energie.

Sauberer, sparsamer und leiser

Diese werde in Batterien zwischengespeichert und könne bei Bedarf entnommen und für den Betrieb verwendet werden. Ziel sei es, die CO2-Emissionen sowie den Kraftstoffverbrauch um bis zu 25 Prozent zu verringern. Tognum betonte, der Hybridantrieb sei nicht nur sauberer und sparsamer, sondern auch leiser.

Serienreife wird angestrebt

Derzeit absolviert das Fahrzeug die für die Zulassung beim Eisenbahnbundesamt erforderlichen Prüf- und Messfahrten. Dann soll es auf der Strecke Aschaffenburg-Miltenberg zum Einsatz kommen, die sich wegen der kurzen Haltestellenabstände und dem damit verbundenen häufigen Anfahren und Bremsen besonders gut für den Hybrid-Einsatz eignet. Sollte es sich bewähren und Serienreife erreichen, "könnten hunderte Triebwagen dieses Typs in Deutschland auf dieselelektrischen Antrieb mit Energiespeicher umgerüstet werden", erklärte die Deutsche Bahn.

Quelle: AFP