Sanierung

Baden-Württemberg bezuschusst "EnergieSparCheck" weiter

Immobilienbesitzer in Baden-Württemberg können auch in diesem Jahr einen verbilligten "EnergieSparCheck" in Anspruch nehmen, da die Landesregierung der Finanzierung gesichert hat. Wer den energetischen Zustand seines Hauses feststellen will, um beispielsweise sinnvolle Sanierungsmaßnahmen zu treffen, zahlt 75 Euro.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Baden-Württemberg hat die Finanzierung des "EnergieSparCheck" ist für dieses Jahr gesichert. Damit können Hauseigentümer den Energiebedarf ihres Eigentums feststellen lassen und Sanierungsmaßnahmen planen.

Der "EnergieSparCheck" umfasst eine Analyse des Ist-Zustandes von Außenwänden, Dach, Fenstern, Kellerdecke und Heizungsanlage durch eine sorgfältige Datenaufnahme vor Ort. Mit Hilfe von EDV-Programmen werden hieraus je nach baulichem Zustand sinnvolle Sanierungsvorschläge erarbeitet und die daraus resultierenden Energie- und Kohlendioxid-Einsparungen berechnet. Der Eigentümer erhält anschließend einen ausführlichen, informativen und verständlich gestalteten Beratungsbericht.

Die Durchführung eines "EnergieSparChecks" kostet die Hauseigentümer 75 Euro für eine Wohnung bzw. ein Ein- oder Zweifamilienhaus, für jede weitere Wohneinheit kommen 25 Euro hinzu. Das Umwelt- und Verkehrsministerium und das Handwerk übernehmen den Rest der Kosten von insgesamt etwa 300 Euro. "Wenn nach einer EU-Richtlinie ab 2006 der Gebäudeenergiepass Pflicht wird, hat Baden-Württemberg mit der landesweiten Aktion bereits gute Vorarbeit geleistet", betonte baden-württembergs Umweltminister Stefan Mappus.

Weiterführende Links