Mineralbrunnen mit NaturEnergie

Bad Dürrheimer füllt Flaschen künftig mit Grünstrom

Die Abfüllung des Bad Dürrheimer Mineralwassers erfolgt zukünftig mit Strom aus Wasserkraft, der von der NaturEnergie AG geliefert wird. Zudem werden beide Unternehmen kooperieren, so wirbt der Brunnen ab sofort auf den Flaschenetiketten für einen Wechsel zu Grünstrom von NaturEnergie.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Bad Dürrheimer Mineralbrunnen GmbH + Co. wird ab sofort Grünstrom von der NaturEnergie AG beziehen. Für den Stromhändler aus Grenzach-Wyhlen ist Bad Dürrheimer bisher der größte Kunde: Der Mineral- und Heilbrunnen verbraucht jährlich nahezu 3,3 Gigawattstunden, so viel wie etwa 1100 Haushalte im gleichen Zeitraum.

Das gesamte Unternehmen, das zu den 20 größten der bundesweit 240 Mineralbrunnen gehört, wird fortan nur noch mit NaturEnergie Silber, Strom aus hundert Prozent Wasserkraft vom Hochrhein, versorgt. Mit dem Strombezug ist eine weitreichende Kooperation zwischen der NaturEnergie AG und dem qualitätsorientierten Mineralbrunnen verbunden. Auf den Flaschenetiketten wirbt der Brunnen ab Juli diesen Jahres für einen Wechsel zu Grünstrom von NaturEnergie. Bad Dürrheimer ist der erste Mineralbrunnen, der seinen Strombedarf ausschließlich aus erneuerbaren Quellen deckt. "Mit dieser Entscheidung für sauberen Strom wollen wir unseren Kunden signalisieren, dass uns eine umweltgerechte Produktionsweise wichtig ist", erläutert Hans-Jürgen Vollmer, Geschäftsführer bei Bad Dürrheimer.

Die Bilanz: Durch den Bezug von 3,3 Gigawattstunden Strom der Marke NaturEnergie Silber erspart Bad Dürrheimer der Umwelt jährlich einen Ausstoß von etwa 1942 Tonnen Kohlendioxid, verglichen mit dem Bezug von konventionellem Strom, der zu einem großen Teil aus Kohle, Öl, Gas und in Atomkraftwerken gewonnen wird.