Veranstaltungshinweis

B.KWK-Jahreskongress: Gelingt die Verdoppelung der KWK bis 2020?

Der B.KWK Jahreskongress gibt einen Überblick neue politische Rahmenbedingungen und technisch-wirtschaftliche Entwicklung der Kraft-Wärme-Kopplung. Abgerundet wird das Informationsangebot durch eine Ausstellung von Anbietern KWK-relevanter Anlagen und Dienstleistungen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Auf Schloss Meseberg hat die Bundesregierung ein umfangreiches integriertes Energie- und Klimaschutzprogramm verabschiedet. Die Ziele sind anspruchsvoll, die beschlossenen Maßnahmen allerdings teilweise weniger. Die geplante Verdoppelung der KWK steht in dem verabschiedeten 29-Punkte-Katalog an erster Stelle, doch mit der festgelegten Deckelung der Förderung auf 750 Millionen Euro/a einschließlich Ausbau der Wärmenetze und der zeitlichen Beschränkung der Anreizwirkung bis 2013 ist schon wieder wie beim bestehenden KWKG eine "Fahrt mit angezogener Handbremse" programmiert. Auch die vom BMWi nach derzeitigem Stand auch künftig gewollte Beschränkung der Förderung auf den in das öffentliche Netz eingespeisten Strom ist nicht zielführend.

Zum Zeitpunkt des Kongresses dürften angesichts der für Anfang Dezember geplanten regierungsseitigen Verabschiedung des Klimaschutz-Artikelgesetzes schon weitere Einzelheiten bekannt sein und zur Diskussion stehen. Neben der Novellierung des KWKG sind auch die Novellierung des EEG und das geplante EE-Wärmegesetz KWK-relevant.

Der Jahreskongress des B.KWK bietet zugleich Bestandsaufnahme und Ausblick. Er richtet sich an Entscheider aus allen Bereichen, die mit KWK zu tun haben: Hersteller von KWK-Anlagen und Komponenten, öffentliche, gewerbliche und private Betreiber, Stadtwerke, EVU, GVU, Planer, Consultants, Contractoren, Energieagenturen, Banken, Betriebsräte, Städte & Gemeinden, Umweltverbände sowie Politik und Verwaltung auf Bundes-, Länder- und Kommunalebene.

Der B.KWK-Jahreskongress unter dem Motto "Meseberg: Gelingt die Verdoppelung der KWK bis 2020?" findet am 14. und 15. November in Berlin statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 740 Euro pro Peron, B.WKW-Mitgliedsunternehmen zahlen je nach gezahlten Beiträgen 290 bzw. 490 Euro. Für Anmeldung bis zum 24. Oktober gibt es zehn Prozent Frühbucherrabatt. Wer nur an einem Tag der Veranstaltung teilnimmt, erhält zudem 35 Prozent Rabatt.

Weiterführende Links