Veranstaltungshinweis

B.KWK informiert über Kraft-Wärme-Kopplung im Heizwärmemarkt

Diese vom Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung und dem Studiengang Umweltschutz der Fachhochschule Bingen Tagung soll Akteuren in Wirtschaft, Verwaltung und Politik die Chancen der Kraft-Wärme-Kopplung aufzeigen und zum konkreten Handeln anstoßen. Die Veranstaltung findet am 23. April in Bad Kreuznach statt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Klimaschutz wird zum Top-Thema. Der soeben veröffentlichte IPCC-Bericht im Auftrag der Vereinten Nationen hat deutlich gemacht, dass unverzüglich und entschlossen gehandelt werden muss, soll künftigen Generationen die Klimakatastrophe erspart bleiben. Eine der Säulen einer nachhaltigen Energieversorgung ist die Maximierung der Energieeffizienz mit dem Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) als zentralem Element. Denn nur durch einen konsequenten Strukturwandel hin zur dezentralen Erzeugung des Stroms dort, wo die dabei anfallende Wärme genutzt wird, lassen sich die riesigen Verluste bei der Umwandlung von Brennstoffen in Wärme und Strom entscheidend reduzieren.

Mit Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz veranstalten der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. und die Fachhochschule Bingen, Studiengang Umweltschutz, am 23. April 2007 in Bad Kreuznach eine Tagung, auf der den Akteuren in Wirtschaft, Verwaltung und Politik die enormen ökologischen und ökonomischen Chancen der KWK aufgezeigt und Anstöße zu konkretem Handel gegeben werden sollen. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 90 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, Studenten können nach Vereinbarung einen Rabatt erhalten. Anmeldeschluss ist der 16. April 2007.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Der notwendige Strukturwandel in der Energieversorgung ist für viele alte und neue Akteure in unterschiedlichen Bereichen Aufgabe und Chance. Sie gilt es zu informieren und zu gewinnen. In diesem Sinne handelt es sich hier nicht ausschließlich um eine Veranstaltung "von Experten für Experten", sondern um eine Impulstagung, die auch neue Entscheider anspricht. Grundlegende Fakten und Zusammenhänge sollen prägnant und verständlich dargestellt, die kurz- und mittelfristigen technisch-wirtschaftlichen Möglichkeiten aufgezeigt und konkrete Aktivitäten angestoßen werden.

Zu Beginn der Tagung referiert Margit Conrad, Staatsministerin für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz über das Thema "Mit Effizienz die Zukunft gestalten - Rheinland-Pfalz setzt auf KWK". Im darauf folgenden ersten Block der Veranstaltung geht es um Strukturen, Möglichkeiten und Grenzen, zentrale Hemmnisse der Kraft-Wärme-Kopplung. Im zweiten Block am Nachmittag stehen Techniken, Umsetzung und dezentrale Hemmnisse im Mittelpunkt. Am späten Nachmittag steht unter anderem ein Vortrag von Diplom-Ingenieur Bernd Utesch, Geschäftsführer der ASUE, mit dem Titel "Wärmepumpen als Ergänzung zur dezentralen KWK?" auf dem Programm.

In den Pausen haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich im direkten Gespräch mit Anbietern von KWK-Anlagen und -Dienstleistungen zu informieren, Exponate zu besichtigen und Kontakte zu knüpfen.

Zu der Tagung sind über die Landesgrenzen von Rheinland-Pfalz hinaus Entscheider und Multiplikatoren aus allen relevanten Bereichen eingeladen: Politiker und ausführende Fachleute aller Verwaltungsebenen, Planungs- und Ingenieurbüros, Wissenschaftler, Architekten, Wohnungsgesellschaften, Handwerk, Handel und Gewerbe, Stadtwerke, private Energieversorger, Contractoren, Hersteller und Installationsunternehmen.

Weiterführende Links
  • Weitere Informationen zur Veranstaltung - hier klicken!