Veranstaltungshinweis

B.KWK bietet Workshops für KWK-Anlagenbetreiber an

Der B.KWK veranstaltet in Berlin und in Offenbach Workshops für Betreiber von KWK-Anlagen mit dem Titel "Das neue Energiesteuerrecht und die praktischen Konsequenzen für den Betrieb von KWK-Anlagen". Thema ist unter anderem die Neuregelung der Besteuerung von Energieerzeugnissen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Die genaue Kenntnis und Herleitung der steuerlichen Ausnahmeregelungen für KWK-Anlagen im neuen Energiesteuergesetz und im geänderten Stromsteuergesetz ist für jeden mit KWK tangierten Planer oder Berater sowie für alle Betreiber mittlerer oder größerer KWK-Anlagen ein Muss. Ohne sie können leicht eklatante Fehlentscheidungen entstehen, die für die Wirtschaftlichkeit von KWK-Projekten entscheidend sind. Das am 1. August in Kraft getretene "Gesetz zur Neuregelung der Besteuerung von Energieerzeugnissen und zur Änderung des Stromsteuergesetzes" bringt eine Reihe wesentlicher Änderungen sowohl inhaltlich als auch in der Gesetzessystematik.

Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) führt am 20. September in Offenbach und am 21. September in Berlin speziell mit Blick auf den Betrieb von KWK-Anlagen Workshops zur Neuregelungen des Energiesteuerrechts durch. Diese richten sich an Betreiber und potenzielle Betreiber von KWK-Anlagen, Hersteller, Energieversorger, Contractoren, Berater und Planungsbüros.

Die Teilnahmegebühr für einen Workshop beträgt für B.KWK-Mitglieder 360 Euro, Nicht-Mitglieder zahlen 480 Euro. Bei Buchung bis zum 1. September gibt es einen Frühbucherrabatt von 40 Euro.

Aus der Seminarbeschreibung:

In Umsetzung der europäischen Energiesteuerrichtlinie hat der Deutsche Bundestag eine Neuregelung der Besteuerung von Energieerzeugnissen und zur Änderung des Stromsteuergesetzes beschlossen, die am 1.8.2006 in Kraft getreten ist. Im Zuge der Änderung der Steuersystematik sind die materiellen Regelungen für KWK-Anlagen bis zwei Megawatt elektrischer Leistung weitgehend unverändert geblieben. Insbesondere die Bestimmung des für die Steuerbefreiung maßgeblichen Nutzungsgrades bleibt komplex.

Die Erstattung der Mineralölsteuer auf Erdgas oder Heizöl sowie die Befreiung von der Stromsteuer bei bestimmten kleinen KWK-Anlagen stellen wesentliche Faktoren für deren Wirtschaftlichkeit dar. Für Entscheider und Berater ist es unverzichtbar, sich mit den gesetzlichen Regelungen und ihrer praktischen Umsetzungen vertraut zu machen.

Auf dem Workshop wird über die künftig gültigen steuergesetzlichen Regelungen hinaus von dem zuständigen Fachreferenten im BMF erstmalig auch über die Inhalte der neuen Durchführungsverordnung zum Energiesteuergesetz berichtet werden (Inkrafttreten voraussichtlich im August). Hinsichtlich der Befreiung von der Stromsteuer sind auch die Festlegungen eines Urteils des Bundesgerichtshofs zur Bestimmung des "räumlichen Zusammenhangs" aus dem Jahre 2004 zu berücksichtigen.

Erfahrene Referenten aus der Finanzverwaltung befähigen die Teilnehmer auf der Grundlage langjähriger beruflicher Praxis, KWK-Anlagen unter energiesteuerrechtlichen Aspekten zu bewerten, optimal auszulegen und zu betreiben und Reibungsverluste im Zusammenspiel mit den Hauptzollämtern zu vermeiden.

Weiterführende Links