19 Partner

B.A.U.M. AG koordiniert europäisches Netzwerk von Kommunen und Regionen

Mit einem europäischen Netzwerk von Kommunen und Regionen soll der Einsatz von erneuerbaren Energien in Europa erheblich gesteigert werden. Als Koordinator hat die B.A.U.M. AG den Zuschlag erhalten.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die B.A.U.M. AG wird ihre europäischen Aktivitäten erheblich ausbauen. Das Hamburger Unternehmen erhielt den Zuschlag der Europäischen Kommission für die Koordination des Netzwerks RENET. Ziel des Netzwerks ist es, europaweit den Einsatz erneuerbarer Energien erheblich zu steigern.

Das Projekt mit einer Laufzeit von 2002 bis 2005 hat ein Volumen von 5,4 Millionen Euro, wozu die EU-Kommission 2,3 Millionen Euro als Zuschuss gibt. Davon gehen 323.000 Euro an die B.A.U.M. AG und die B.A.U.M.-Gesellschaften. "Mit der Unterzeichnung des Vertrags rechnen wir für Mitte Dezember, beginnen wird das Projekt dann im Januar 2002. Mit RENET hat sich B.A.U.M. Geschäftsfelder mit einem großen Potential erschlossen", erklärt Dr. Michael Stöhr, Direktor für Internationale Projekte der B.A.U.M. AG. Stöhr hat das Netzwerk RENET aufgebaut und die Fördermittelverhandlungen mit der Europäischen Kommission geführt.

Das von B.A.U.M. geführte Konsortium des Projekts "Network of Rural Areas aiming at Very High Renewable Energy Rate - 100% RENET" besteht aus 19 europäischen Partnern aus sieben Regionen Spaniens, Frankreichs, Deutschlands und Österreichs sowie dem Europäischen Dachverband Regionaler Energie- und Umweltagenturen, FEDARENE. RENET knüpft dabei an Projekte an, die B.A.U.M. unter anderem im Modell-Landkreis für Nachhaltigkeit, Fürstenfeldbruck bei München, seit Jahren durchführt. Im Rahmen von RENET sind die Installation und der Langzeittest von insgesamt 49 Pilot- und Demonstrationanlagen für Biogas, Biotreibstoffe, Biomasse und Fotovoltaik vorgesehen. System & Service Pakete für erneuerbare Energien werden die Verbreitung solcher Anlagen in weiteren Landkreisen und der Bevölkerung unterstützen.