AWO und Bewag kooperieren

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Der Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. und der Berliner Energieversorger Bewag haben heute einen Rahmenvertrag über die Stromlieferung abgeschlossen. Er wurde in Berlin durch den Bundesgeschäftsführer der AWO, Rainer Brückers, und Anders Hedenstedt, Vorstand der Bewag für die Bereiche Vertrieb und Kundenservice, unterzeichnet. Ziel der künftigen Zusammenarbeit ist es, wirtschaftliche Vorteile durch Bedarfsbündelung und die Nutzung von Synergien zu erreichen. Hierbei verpflichtet sich die Bewag zunächst, alle AWO-Einrichtungen in Deutschland zu einem rahmenvertraglich fixierten Preis mit elektrischer Energie zu beliefern.


Anders Hedenstedt verwies in diesem Zusammenhang auf die Besonderheit dieses Rahmenvertrages: "Zusätzlich zu den erheblichen Kosteneinsparungen durch den günstigen Stromtarif bietet die Bewag den AWO-Einrichtungen eine professionelle Energieberatung, die unmittelbar Einsparpotentiale im Verbrauch elektrischer Energie erschließen wird. Abgerundet wird die Zusammenarbeit durch eine Hotline für alle Fragen zum Thema Strom."


Wie Rainer Brückers bei der Unterzeichnung der Vereinbarung berichtete, folgt dem Rahmenvertrag mit der Bewag in Kürze ein weiterer Kooperationsvertrag. Brückers weiter: "Die AWO wird in Kürze mit der best energy GmbH, einem Beteiligungsunternehmen der Bewag AG und der MobilCom AG, eine Rahmenvereinbarung schließen, um auch den zahlreichen AWO-Mitgliedern und Mitarbeitern Kostenvorteile zu erschließen. Und das nicht nur im Bereich elektrischer Energie."