Bilanz

AVU mit Geschäftsjahr 2004 zufrieden

Auf das 99. Jahr der Energieversorgung kann der Gevelsberger Energieversorger AVU nun zurückblicken: Aufsichtsrat und Vorstand haben den Aktionären einen Bilanzgewinn von 8,8 Millionen Euro zur Ausschüttung vorgeschlagen. Die Eigentümer werden darüber auf der Hauptversammlung am 15. April beschließen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Gevelsberg (red) - Die Dividende je Aktie beträgt 6,10 Euro (Vorjahr: 5,80 Euro). "Das ist eine branchenübliche Größe - damit kommen wir den Erwartungen unserer Aktionäre ebenso nach wie der Verantwortungen für die Kunden und die Region", erklärte Dieter ten Eikelder auf der Bilanzpressekonferenz. "Das Geschäftsjahr 2004 war mit Blick auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung zufriedenstellend", kommentierte er weiter.

Der Absatz von Strom und Wasser sei leicht rückläufig gewesen, hieß es weiter. Beim Erdgas hingegen gab es einen minimalen Anstieg von 0,5 Prozent. Die Umsatzerlöse stiegen geringfügig auf 253,8 Millionen Euro (Vorjahr: 252,6 Millionen Euro). In der Einzelbetrachtung verzeichnete die AVU im vergangenen Jahr zwar höhere Erlöse beim Strom, aber einen Rückgang beim Erdgas und nur geringfügige Veränderungen bei den Erlösen aus dem Wasserabsatz.

Der gestiegene Bilanzgewinn sei im Wesentlichen auf gesunkene Personal- und Materialkosten zurückzuführen. Das Investitionsniveau blieb mit 15,9 Millionen Euro nahezu konstant: "Das effiziente interne Kostenmanagement ermöglicht eine gesunde wirtschaftliche Ertragslage trotz durchschnittlicher Rahmenbedingungen", betonte ten Eikelder. "Wir unterstreichen damit unsere Bedeutung als Wirtschaftsfaktor für die Region", ergänzte Dr. Claus Bongers, technischer Vorstand der AVU.