Erfolgreiches Geschäftsjahr 2003

AVU gewinnt Kunden aus der Industrie zurück

Die Umsatzerlöse der AVU stiegen von 237 Millionen Euro auf 252,6 Millionen Euro. Der Aufsichtsrat und der Vorstand der AVU schlagen den Aktionären (RWE, Ennepe-Ruhr-Kreis sowie die Städte Gevelsberg, Schwelm und Ennepetal) für die Hauptversammlung daher vor, einen Bilanzgewinn von 8,3 Millionen Euro auszuschütten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Wetter (red) - Die AVU bleibt Marktführer für Energie und Wasser in der Region Ennepe-Ruhr. Auch im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Bilanzgewinn, der zur Stabilisierung der öffentlichen Haushalte und der regionalen Wirtschaftsstrukturen beiträgt. "Wir sind gut aufgestellt", erläuterte Dieter ten Eikelder daher bei der Jahrespressekonferenz in Wetter.

Die Umsatzerlöse stiegen von 237 Millionen Euro auf 252,6 Millionen Euro. Der Aufsichtsrat und der Vorstand der AVU schlagen den Aktionären (RWE, Ennepe-Ruhr-Kreis sowie die Städte Gevelsberg, Schwelm und Ennepetal) für die Hauptversammlung daher vor, einen Bilanzgewinn von 8,3 Millionen Euro auszuschütten.

Die AVU hat wieder mehr Kunden im Netzgebiet als in den Jahren zuvor. Zehn Geschäftskunden mit einem Jahres-Stromverbrauch von knapp 4,3 Millionen Kilowattstunden gewann die AVU von der Konkurrenz zurück. Hinzu kommen Großkunden außerhalb des Netzgebiets, die von der AVU mit knapp 8,6 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr beliefert werden. Insgesamt lieferte die AVU im letzten Jahr fast 29 Millionen Kilowattstunden Strom an Kunden außerhalb des Netzgebiets.

Gleichzeitig will die AVU ihre Rolle für die Region ausbauen. "Investitionen bringen weitere Qualitätsverbesserungen in der Versorgung", betonte Dr. Claus Bongers, technischer Vorstand. Nach den größeren Projekten in den Vorjahren liege der Schwerpunkt jetzt in einer Vielzahl kleiner Maßnahmen, um die bewährte und zuverlässige Versorgung auch zukünftig zu garantieren.