Avacon und Thüga kaufen Anteile an Energieversorger aus Salzgitter

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Der Rat der Stadt Salzgitter hat sich kürzlich mit breiter Mehrheit für einen Verkauf der 49 prozentigen Anteile an der städtischen Wasser- und Energieversorgungsgesellschaft (WEVG) ausgesprochen. Jetzt werden sich die E.ON-Töchter Avacon AG (Helmstedt) und Thüga AG (München) mit je 24,5 Prozent an dem Regionalversorger aus Salzgitter beteiligen.


Oberbürgermeister Rudolf Rückert in der "Braunschweiger Zeitung": Avacon und Thüga haben sich aus dem Auswahlprozess deshalb besonders qualifiziert, weil sie nicht nur einen Zielkatalog erfüllen, sondern ebenso Stärken zum Wohle der WEVG einbringen wollen." Die Unternehmen haben sich verpflichtet, die Eigenständigkeit der WEVG und die 233 Arbeitsplätze zu sichern. Während Avacon bereits örtlicher Stromversorger und Erdgasvorlieferant der WEVG ist, soll die Thüga ihr Know-how in der Vermarktung und ihr Wissen über die besten EDV-Lösungen für Stadtwerke einbringen.


Die WEVG erzielte 199 einen Umsatz von 87 Millionen Mark und einen Jahresüberschuss von 7,7 Millionen Mark.