Gekauft!

Avacon und Städtische Werke Magdeburg kaufen sich in Stendal ein

Vertragsgemäß haben die Städtischen Werke Magdeburg und die Helmstedter Avacon jetzt jeweils 37,45 Prozent an den Stadtwerken Stendal übernommen. Die Anteilsübertragung erfolgt wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar des vergangenen Jahres. Die SWM übernehmen die kaufmännische Betriebsführung zum 1. Juli 2003.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Im Juli 2002 entschied der Stendaler Stadtrat, dass 74,9 Prozent der Stadtwerke Stendal (SWS) an die Bietergemeinschaft von Avacon und Städtische Werke Magdeburg (SWM) verkauft werden sollen. Heute wurde nun aus Helmstedt und Magdeburg der Kaufpreis an die Stadt überwiesen.

25,1 Prozent an der Stadtwerken Stendal hält nach wie vor die Stadt Stendal, jeweils 37,45 Prozent Avacon und die Städtischen Werke Magdeburg. Die Anteilsübertragung erfolgt wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar des vergangenen Jahres. Die Abspaltung des Abwasserbereiches und die Gründung einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Stadt erfolgte bereits ebenfalls rückwirkend zum 1. Januar 2002. "Mit Inkrafttreten des Vertrages können wir zudem damit beginnen, die geplanten neuen Konzepte umzusetzen", betonte Dr. Ingo Luge, Mitglied des Vorstandes bei Avacon. Die Städtischen Werke Magdeburg übernehmen die kaufmännische Betriebsführung zum 1. Juli des Jahres.