Bilanz 2004

Avacon 2004 mit stabilem Umsatz

Durch leicht gestiegene Umsätze und Wachstum beim Absatz konnte die Avacon AG gestern in Helmstedt eine zufriedenstellende Bilanz präsentieren. Es habe keine überraschenden Entwicklungen gegeben, fasste Avacon-Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus-Dieter Maubach das Jahr 2004 zusammen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Helmstedt (red) - Verglichen mit dem Vorjahr waren die Umsätze der Avacon AG insgesamt um 4,9 Prozent auf über 2,6 Milliarden Euro gewachsen. Im Geschäftsfeld Strom seien dabei die größten Zuwächse sowohl beim Umsatz als auch beim Absatz zu verzeichnen, sagte Vertriebsvorstand Jochen Schnoor. Avacon verkaufte 19,7 Milliarden Kilowattstunden Strom und somit 9,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz verbesserte sich von 1,3 Milliarden Euro auf 1,5 Milliarden Euro, dies entspricht einer Steigerung von 12,6 Prozent. Ein großer Teil dieser Steigerung sei allerdings durch die stark erhöhte Aufnahme von Windstrom bedingt.

Nach Abzug der Steuern verbleibt für das Jahr 2004 ein Überschuss in Höhe von 138 Millionen Euro. Die Investitionen lagen im vergangenen Jahr mit 94,7 Millionen Euro auf anhaltend hohem Niveau. Den größten Anteil investierte Avacon in das Stromgeschäft, um zum einen die Qualität der Versorgungssicherheit zu erhalten und zum anderen die Stromnetze zu modernisieren und auszubauen.