Auf Eis gelegt

Ausbau des AKW Temelin wurde offenbar gestoppt

Die Erweiterung des tschechischen Atomkraftwerkes Temelin nahe der Grenze zu Deutschland und Österreich ist nach einem Medienbericht offenbar vorerst gestoppt. Zumindest soll das umstrittene Projekt einer tschechischen Zeitung zufolge für mehrere Jahre auf Eis gelegt werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Prag (dapd/red) - Die Erweiterung des tschechischen Atomkraftwerkes Temelin nahe der Grenze zu Deutschland und Österreich ist nach einem Medienbericht offenbar vorerst gestoppt. Wie die tschechische Tageszeitung "Hospodarske Noviny" am Mittwoch berichtete, hat die Betreiberfirma den Ausbau des Kraftwerkes von derzeit zwei auf vier Reaktorblöcke für mehrere Jahre verschoben. Als Grund wurden die Wirtschaftskrise und Unklarheiten über den zukünftigen Energiebedarf in Tschechien angegeben.

Der Atommeiler im südböhmischen Temelin sorgt seit Jahren für Unmut und Proteste bei Atomkraftgegnern aus Deutschland und Österreich, seit es seit der Inbetriebnahme des Kraftwerkes im Jahr 2000 zu mehreren Störfällen gekommen war. Auch gegen den geplanten Ausbau des Meilers hatten mehrere tausend Menschen aus beiden Ländern Widerspruch bei den tschechischen Behörden eingereicht.