Stromspar-Tipp

Aus drei mach eins: Effiziente Multifunktionsgeräte senken Stromkosten

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) empfiehlt Unternehmen , bei der Beschaffung neuer Bürogeräte auch die Betriebskosten im Blick zu behalten und sich für den Kauf energieeffizienter Multifunktionsgeräte zu entscheiden. So ließen sich die Stromkosten für Geräte um bis zu 90 Prozent reduzieren.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wesentlichen Einfluss auf die Stromkosten von Druckern und Scannern aber auch von Fax- und Multifunktionsgeräten hat der Bereitschaftszustand (Stand-by)der Geräte. 'Intelligente' Modelle gehen schnell in einen sehr verbrauchsarmen Energiesparmodus über und sparen dadurch viel Strom. Ein Unternehmen, das ältere Arbeitsplatzdrucker und Scanner gegen ein besonders wirtschaftliches Multifunktionsgerät austauscht, senkt seine Stromkosten daher in zweifacher Hinsicht: Es vermeidet die Stromkosten der ersetzten Geräte im Bereitschaftszustand und spart durch den geringen Stand-by-Stromverbrauch des effizienten Multifunktionsgeräts zusätzlich.

Die dena rechnet vor: beispielsweise hat ein marktverfügbares effizientes Multifunktionsgerät im Energiesparmodus eine Leistungsaufnahme von etwa 1,5 Watt. Ein durchschnittlicher Tintenstrahldrucker und ein durchschnittlicher Scanner verbrauchen dagegen in Betriebsbereitschaft mehr als neunmal so viel Energie, während sie auf einen Auftrag warten. Ersetzt das Mehrzweckgerät im Büro außerdem ein Faxgerät, steige die Energieeffizienz nochmals.

Unterstützung bei der Beschaffung energieeffizienter Bürogeräte bietet eine spezielle Internetseite der dena. Hier kann in einer Datenbank nach effizienten Multifunktionsgeräte gesucht werden, die den Unternehmensanforderungen entsprechen. Die 'Office TopTen'-Datenbank beinhaltet darüber hinaus energieeffiziente Computer, Monitore, Kopierer, Drucker, Scanner und Faxgeräte sowie einem umfangreichen Ratgeber zur Energieeffizienz von Bürogeräten.

Weiterführende Links