Statistik

August 2003: Verbraucherpreise stabil

Nach endgültigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist der Verbraucherpreisindex für Deutschland im August 2003 gegenüber August 2002 um 1,1 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Juli 2003 blieb der Index unverändert. Die Schätzung für August 2003 auf Grund der Ergebnisse aus sechs Bundesländern wurde damit leicht nach unten korrigiert.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Preise für Mineralölerzeugnisse beeinflussten auch im August die Teuerungsrate wenig: Ohne Heizöl und Kraftstoffe hätte die Jahresveränderungsrate ebenfalls plus 1,1 Prozent betragen. Kraftstoffe haben sich im Vorjahresvergleich um 4,3 Prozent verteuert (darunter Diesel: plus 5,6 Prozent), leichtes Heizöl verbilligte sich dagegen um 0,1 Prozent. Im Vergleich zum Juli 2003 wäre der Gesamtindex auch ohne Einrechnung von Heizöl und Kraftstoffen unverändert geblieben.

Nahrungsmittel haben sich gegenüber August 2002 um 0,4 Prozent verteuert. Preistreibend wirkten weiterhin Süßwaren, wie Vollmilchschokolade (plus 7,4 Prozent), sowie Fische und Fischwaren (plus zwei Prozent). Günstiger als im Vorjahr waren Fleisch und Fleischwaren (minus 1,1 Prozent) sowie Obst (minus 0,7 Prozent).