Kompetenzzentrum für Energieeffizienz

Aufsichtsrat der Deutschen Energie-Agentur legt Kurs für 2003 fest

Der Aufsichtsrat der Deutschen Energie-Agentur hat unter dem Vorsitz von Wirtschaftsminister Clement die neuen Konzepte für 2003 begrüßt. Dabei steht die Erschließung von Energiesparpotentialen im Gebäudebestand und die Entwicklung eines Konzeptes für den Verkehrsbereich im Vordergrund. Die verschiedenen Kompetenzen sollen optimal genutzt werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Aufbau der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) ist erfolgreich abgeschlossen - die Agentur hat sich während der vergangenen zwei Jahre als Kompetenzzentrum für Energieeffizienz gut positioniert. Das jedenfalls bilanzierte der Aufsichtsrat der dena, deren Gesellschafter die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Wirtschaftsministerium, und die Kreditanstalt für Wiederaufbau sind.

Mit über 40 Mitarbeitern entwickelt die dena zahlreiche nationale und internationale Kampagnen und Projekte sowohl zur rationellen Energieanwendung als auch zum Ausbau der regenerativen Energien und setzt diese um. In seiner Sitzung begrüßte der Aufsichtsrat unter dem Vorsitz von Wirtschaftsminister Clement die Ministerien übergreifende Strategie zur Erschließung der Energieeinsparpotentiale im Gebäudebestand. Sie soll in enger Kooperation mit den betreffenden Akteuren aus Wirtschaft und Industrie umgesetzt werden. Dabei stehen neben aktivem Klimaschutz der Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Mittelstand und Handwerk im Focus der Aktivitäten.

Weiterhin hat der Aufsichtsrat die Geschäftsführung beauftragt, ein Konzept für den Verkehrsbereich zu erstellen. So sollen auch in diesem Sektor die vielfältigen Möglichkeiten zur Energieeffizienz genutzt und zusätzlich die Einführung alternativer Treibstoffe beschleunigt werden. Ebenso stehen die 2002 erfolgreich gestarteten Kampagnen Aktion Klimaschutz und Initiative EnergieEffizienz dieses Jahr auf dem Programm der dena. Ausdrücklich begrüßte der Aufsichtsrat die Geschäftsstrategie der dena, die Erschließung der bestehenden Effizienzpotentiale in Kooperation mit den jeweiligen Industrie- und Wirtschaftsunternehmen bzw. mit dem Handel und den Handwerkern voran zu treiben, um die verschiedenen Kompetenzen optimal zu nutzen.

Zudem hat der Aufsichtsrat der dena beschlossen, dass Stephan Kohler ab dem 1. April 2003 alleiniger Geschäftsführer der dena sein wird. Damit wurde dem Wunsch der bisherigen zweiten Geschäftsführerin Kristina Steenbock entsprochen, die dena zum 31. März 2003 zu verlassen.

Weiterführende Links