Halbjahresbilanz

Auch MVV Energie profitiert von langem Winter

Die Mannheimer MVV Energie AG hat in der ersten Hälfte ihres laufenden Geschäftsjahres den Umsatz gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 1,29 Milliarden Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 189 Millionen Euro um 24 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Mannheim (red) - Laut MVV-Vorstandschef Dr. Rudolf Schulten war vorallem der lang anhaltende Winter und der damit verbundene höheren Energieverbrauch für das gute Ergebnis verantwortlich. Aber auch die konzernweit greifenden Kostensenkungsmaßnahmen, die erfolgreiche Weiterentwicklung der Wachstumsbereiche Umwelt und Energiedienstleistungen und die Gewinnung neuer Kunden seien entscheidend für das positive Halbjahresergebnis gewesen. "Unsere Mitarbeiter haben ganze Arbeit geleistet", bilanzierte Dr. Schulten.

Zugleich bekräftigte der Konzernchef die Prognose für das Gesamtjahr. Insgesamt rechnet er mit einem Anstieg des Umsatzes auf knapp 2,25 Milliarden Euro und einer Steigerung des EBIT auf 195 Millionen Euro.

Eine positive Bilanz zog der MVV-Vorstandsvorsitzende auch mit Blick auf die im März beschlossene Preisstabilität des Unternehmens. "Die Kosten für Strom und Gas haben für die Bürger die Schmerzgrenze erreicht. Wir werden daher die Preise für unser gesamtes Geschäftsjahr konstant halten", sagte Schulten. Stattdessen werde man die höheren Kosten bei der Beschaffung mit Kostensenkungen im eigenen Hause ausgleichen, so dass sinkende eigene Margen nicht zu einer Ergebnisbelastung führen.

Neue Herausforderungen erwartet der MVV-Chef in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres durch die erwartete Regulierung der Netznutzungsentgelte. "Je nachdem, wie hart die Regulierungsbehörde die Netznutzungsentgelte senkt, besteht die Möglichkeit, dass einige unserer Stadtwerke-Beteiligungen in den nächsten Jahren niedrigere Erträge erzielen werden und dementsprechend die Planungen angepasst werden müssen." Er zeigte sich jedoch überzeugt davon, dies durch eine anhaltend positive Geschäftsentwicklung auffangen zu können.