2006

Auch in Thüringen drohen drastisch steigende Strompreise

Bis Weihnachten werden sich die Meldungen von Energieversorgern, die Strom- und/oder Gaspreise erhöhen, vernutlich häufen. Wie der Hörfunksender MDR 1 gestern berichtete, planen 25 der 29 thüringer Stromanbieter eine Preiserhöhung zum Jahreswechsel um bis zu 2,4 Cent pro Kilowattstunde.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm) - In Thüringen drohen 2006 drastisch steigende Strompreise. Neben der E.ON Thüringer Energie AG hätten fast alle Stadtwerke eine Preiserhöhung für Elektrizität beantragt, meldete der Hörfunksender MDR 1 Radio Thüringen am Dienstag unter Verweis auf das Wirtschaftsministerium. Neben E.ON planten 25 der insgesamt 29 Stadtwerke eine Anhebung um bis zu 2,4 Cent je Kilowattstunde.

Dem Bericht zufolge werden die Anträge derzeit im Ministerium geprüft. Falls die von den Unternehmen angeführten Gründe für die Preiserhöhung gerechtfertigt seien, gebe es wenig Chancen auf Ablehnung. Nach Angaben von E.ON sollen die Bezugspreise für Strom in den vergangenen zwei Jahren um die Hälfte gestiegen sein. Der Thüringer Energieversorger beziehe seinen Strom zu rund 80 Prozent von Vattenfall Europe.