Winter-Tipps

Auch im Urlaub zu Hause weiter heizen

Heizkosten sparen will jeder, doch besser nicht am falschen Ende: Wer in den Winterferien verreisen möchte, sollte keinesfalls die Heizung im Haus vollständig abstellen, rät der Verband Privater Bauherren (VPB). Zum einen könnten angesichts der Minusgrade Rohre platzen, zudem sollte ein Haus nie ganz auskühlen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin/Essen (dapd/red) - Stelle man die Heizung komplett ab, kühle das Haus schnell aus, und bei Frost frören bald Wasser- und Heizungsrohre ein. Das Eis bringe die Rohre zum Platzen. Nach dem Auftauen laufe Wasser aus den Rissen und könne an Decken, Böden und Wänden enorme Schäden anrichten. Über eventuelle zusätzliche Heizkosten denkt dann niemand mehr nach.

VPB-Experten raten deshalb, bei den Heizkosten nicht am falschen Ende zu sparen. Auch im vorübergehend leer stehenden Haus sollten die Thermostate auf 16 Grad stehen. Am besten bleiben alle Türen im Haus offen, damit die Wärme in allen Räumen leicht überschlägt. Alle Fenster, auch im Keller, müssen geschlossen werden.

Die Initiative Erdgas pro Umwelt (IEU) macht darauf aufmerksam, dass einmal aufgewärmte Räume möglichst nicht mehr komplett auskühlen sollten, da das erneute Aufheizen sehr viel Energie benötigt. Besser sei es, generell die Raumtemperatur um ein Grad zu senken. Das spart bis zu sechs Prozent Heizkosten.