Statistik II

Auch das Leben in NRW ist teurer geworden

Im Vergleich zum November 2004 ist das Leben in NRW teurer geworden, der Verbraucherpreisindex stieg im November 2005 um 2,2 Prozent. Preistreiber waren Haushaltsenergien. So verteuerte sich Heizöl um 26,2 Prozent, Gas um 18,2 Prozent und Strom um 4,3 Prozent.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Auch das Leben in Nordrhein-Westfalen ist teurer geworden. Wie das Statistische Landesamt in Düsseldorf mitteilte, ist der Verbraucherpreisindex zwischen November 2004 und November 2005 um 2,2 Prozent auf 108,4 Punkte gestiegen. Gegenüber dem Vormonat (Oktober 2005) verringerte sich die Teuerungsrate um 0,5 Prozent.

Binnen Jahresfrist stiegen die Preise für Tabakwaren um 17,5 Prozent. Auch Haushaltsenergien (plus 14,3 Prozent; darunter Heizöl mit plus 26,2 Prozent, Zentralheizung und Fernwärme plus 20,9 Prozent, Gas plus 18,2 Prozent und Elektrizität plus 4,3 Prozent) sowie Kraftstoffe (plus 8,2 Prozent) verteuerten sich binnen Jahresfrist merklich. Günstiger als im Vorjahr wurden dagegen Telefon- und Telefaxgeräte (minus 17,4 Prozent und Bekleidung (minus 3,1 Prozent) angeboten.

Im Vergleich zum Oktober 2005 verringerten sich unter anderem die Preise für Kraftstoffe (minus 7,2 Prozent), Pauschalreisen (minus 8,4 Prozent und Heizöl (minus 9,5 Prozent).