Verbrauch durch Stand-by

Auch beim Surfen die Stromkosten im Auge behalten

Rund 60 Prozent der Haushalte gehen mit dem heimischen Computer ins Internet. Dabei würden die Stromkosten, die durch den Betrieb von Computer und Modem anfallen, meist übersehen, warnte die Initiative EnergieEffizienz in Berlin. Wer darauf achtet, kann leicht 40 Euro im Jahr sparen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - PC und Modem sollten nach der Nutzung konsequent abgeschaltet, Dauerbetrieb und damit unnötige Stromkosten vermieden werden, so die Empfehlung.

Die externen Internet-Modems gehörten häufig zu den heimlichen Stromverbrauchern in privaten Haushalten, erläutern die Verbraucherberater weiter. Nur jeder dritte PC-Nutzer schalte das Modem bewusst aus, wenn er den Rechner herunterfahre. Zudem habe eine repräsentative Bevölkerungsbefragung ergeben, dass auch die Nutzung einer Flatrate dazu verführe, Rechner und Peripheriegeräte unnötig lange eingeschaltet zu lassen. Der Stromverbrauch durch diese Stand-by-Schaltung könne jährlich bis zu 40 Euro kosten.