11 Prozent

Atomstrom-Anteil hat sich halbiert

Der Anteil von Kernenergie an der deutschen Stromproduktion wird einem Zeitungsbericht zufolge im laufenden Monat auf rund elf Prozent sinken. Das entspreche einer Halbierung. Ende des Monats werden noch weitere Meiler vorübergehend vom Netz gehen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - Von dem gesunkenen Atomstrom Anteil berichtet die "Bild"-Zeitung (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf Angaben der Energiekonzerne. Grund für den Rückgang sei, dass von 17 deutschen Kernkraftwerken derzeit nur noch sechs am Netz sind.

Bereits im April sei der Kernenergieanteil auf 15 Prozent gesunken, schreibt das Blatt. 2010 wurden demnach im Jahresdurchschnitt noch 23 Prozent des Stroms aus Kernenergie gewonnen.

Die niedrigen Werte für Atomstrom ergeben sich daher, dass in der zweiten Monatshälfte insgesamt fünf weitere Meiler wegen einer Revision vom Netz genommen werden. Nicht alle dieser Abschaltungen geschehen gleichzeitig; dennoch werden über einen bestimmten Zeitraum hinweg alle fünf vom Netz sein. Die Netzbetreiber warnen bereits vor einer möglichen Überlastung des Netzes.