Umfangreiche Inspektionen

Atomkraftwerk Unterweser nach Revision wieder angefahren

Seit 4. August wurden im Kernkraftwerk Unterweser Instandhaltungsarbeiten und Revisionen durchgeführt. Insgesamt wurden 48 Brennelemente ausgetauscht. Seit gestern wird wieder Strom erzeugt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Gestern wurde das Atomkraftwerk Unterweser (KKU) nach dem jährlich notwendigen Brennelementwechsel und der damit verbundenen Anlagenrevision wieder angefahren. Die Anlage war am 4. August vom Netz genommen worden.

Während des Stillstands wurden 48 der insgesamt 193 Brennelemente im Reaktorkern gegen neue ausgetauscht. Wie im Vorjahr wurden umfangreiche Inspektionen, Arbeiten zur Instandhaltung und wiederkehrende Prüfungen vorgenommen. Um die Anlage an den neuesten Stand der Technik heranzuführen, wurden außerdem Sonderprüfungen am Primär- und Sekundärkreislaufsystem durchgeführt. Hierbei wurden Erkenntnisse auch aus anderen kerntechnischen Anlagen zugrunde gelegt. Im Zuge dieser Arbeiten sind insbesondere die Maßnahmen an sicherheitstechnisch wichtigen Armaturen sowie die Umsetzung von Maßnahmen des anlageninternen Notfallschutzes zu nennen.

Alle für die Sicherheit bedeutsamen Revisionsarbeiten wurden vom Niedersächsischen Umweltministerium und zugezogenen Sachverständigen des TÜV Nord e.V. intensiv kontrolliert und überprüft.