Atomkraftwerk Unterweser nach Revision wieder am Netz

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Das Atomkraftwerk Unterweser ist nach der diesjährigen Revision - das Kraftwerk war am 13. August abgeschaltet worden - wieder ans Netz gegangen. Nach umfangreichen Prüfungen und Kontrollen hat das Niedersächsische Umweltministerium gestern die Zustimmung zum Wiederanfahren gegeben. Während des Stillstands wurden 48 der 193 Brennelemente im Reaktorkern gegen frische ausgetauscht. Vier davon sind von der Firma Siemens in Russland gefertigte ERU (Enriched Reprocessed Uranium) -Brennelemente, wie sie in Deutschland bereits im Atomkraftwerk Obrigheim (Baden-Württemberg) und seit Juni auch im Atomkraftwerk Brokdorf (Schleswig-Holstein) im Einsatz sind.


Während der Revision wurden umfangreiche Inspektionen, Arbeiten zur Instandhaltung und wiederkehrenden Prüfungen durchgeführt. Um die Anlage an den neuesten Stand der Technik heranzuführen, wurden Änderungsmaßnahmen am Primär- und Sekundärkreislaufsystem und ein umfangreiches Sonderprüfprogramm vollzogen. Hierbei sind Erkenntnisse auch aus anderen kerntechnischen Anlagen zugrunde gelegt worden. Außerdem hat das Niedersächsische Umweltministerium der PreussenElektra Kernkraft die atomrechtliche Genehmigung erteilt, die thermische Reaktornennleistung im Atomkraftwerk Unterweser von derzeit 3733 auf 3900 Megawatt anzuheben. Hierfür waren keine technischen Umbaumaßnahmen erforderlich. Lediglich leittechnische Einstellwerte waren während des Stillstands zu ändern, da vorhandene Reserven in der Auslegung der Anlage ausgenutzt werden konnten. Negative sicherheitstechnische Auswirkungen oder eine Belastung der Umwelt ergäben sich aus der Leistungsanhebung nicht, sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums. Der Genehmigungsbescheid liegt vom 14. bis 27. September im Niedersächsischen Umweltministerium und im Landkreis Wesermarsch zur Einsicht für die Öffentlichkeit aus.


Alle für die nukleare Sicherheit bedeutsamen Arbeiten während der Revision wurden vom Niedersächsischen Umweltministerium und zugezogenen Sachverständigen des TÜV Nord intensiv kontrolliert und überprüft.