Anonyme Vorwürfe

Atomkraftwerk Isar 1: E.ON entlässt Mitarbeiter

Die Vorgänge im E.ON-Kernkraftwerk Isar I haben jetzt personelle Konsequenzen: Der Betreiber hat einen der anonym der Urkundenfälschung bezichtigten Mitarbeiter entlassen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Nachdem in dieser Woche bekannt wurde, dass zwei Mitarbeiter des Kernkraftwerks Isar I der Urkundenfälschung verdächtigt werden, hat der Betreiber E.ON einen der Betroffenen entlassen. Der erweckte Anschein widerspreche vollkommen den hohen Ansprüchen, die E.ON Kernkraft an die Sicherheitskultur stelle, heißt es in der Begründung.

Während dessen macht der bayrische Umweltminister Werner Schnappauf weiter Druck. Er kündigte eine genaue Untersuchung durch unabhängige Prüfer an. SPD und Grüne in Bayern forderten indes die sofortige Stilllegung des Werks.