Freigabe

Atomkraftwerk Biblis B wird wieder hochgefahren

Nach über einjährigem Stillstand wird der Block B des südhessischen Atomkraftwerks Biblis wieder in Betrieb genommen. Das Wiesbadener Umweltministerium gab heute seine Zustimmung. Die Grünen kritisierten die Entscheidung zur Wiederinbetriebnahme als "unverantwortlich".

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Biblis (ddp-hes/sm) - Ein genauer Termin, wann der Block wieder Strom ins Netz einspeist, lasse sich daher noch nicht nennen. Die Inbetriebnahme benötige aufgrund des langen Stillstands mehrere Tage, hieß es von der Kraftwerksleitung.

Grund für den Ausfall von Block B wie auch des nach wie vor stillstehenden Blocks A waren falsch montierte Spezialdübel in der Anlage. Der Missstand war erst im Zuge einer Revision im Herbst 2006 entdeckt worden. In den vergangenen Monaten wurden insgesamt 15.000 Dübel saniert.

Schon mehrere Pannen am ältesten Reaktor Deutschlands

RWE hofft, Block A ebenfalls noch in diesem Jahr wieder in Betrieb nehmen zu können. Der Ausfall der beiden Blöcke hatte das Konzernergebnis bis Ende September mit fast 900 Millionen Euro belastet. Ursprünglich hatte RWE mit Biblis schon im Sommer dieses Jahres wieder Strom produzieren wollen. Die Sanierung der Dübel zog sich jedoch länger hin als gedacht.

Biblis A und B wurden 1974 und 1976 in Betrieb genommen. Seitdem gerieten sie immer wieder durch Pannen und Mängel in die Negativ-Schlagzeilen. Biblis A, der älteste noch genutzte Reaktor Deutschlands, stand wegen Reparaturen schon früher längere Zeit still, so von 2003 bis 2004. Grund war ein zufällig entdeckter Mangel: wichtige Teile des Notkühlsystems - die sogenannten Sumpfsiebe - waren zu klein. Seit 1974 hatte dies niemand bemerkt.

Atomkraftgegner nennen Biblis nur "Schrottreaktor". Sie verweisen auf das Risiko eines Flugzeugabsturzes, dem die vergleichsweise dünnen Wände des Meilers nicht standhalten würden. Erst Anfang dieser Woche hatte das Darmstädter Öko-Institut eine Studie veröffentlicht, derzufolge der Absturz eines gekaperten Flugzeugs auf Biblis A katastrophale Folgen für die gesamte Bundesrepublik hätte.

Grüne halten AKW Biblis für nicht notwendig

Die Grünen erklärten, eine sichere Energieversorgung in Hessen sei auch ohne Atomkraft möglich. "Das Atomkraftwerk Biblis war mehr als ein Jahr abgeschaltet und in Hessen ist kein Licht ausgegangen", sagte Partei- und Fraktionschef Tarek Al-Wazir. Dem Umweltminister Wilhelm Dietzel (CDU) warf er vor, mit der Entscheidung zum Hochfahren von Block B gegen die Sicherheitsinteressen der Bürger gehandelt zu haben.

RWE hält sein Kraftwerk für sicher. Der Essener Energiekonzern versucht seit einigen Monaten, unter anderem mit juristischen Mitteln eine Laufzeitverlängerung für Biblis durchzusetzen. Eine endgültige Entscheidung hierüber steht allerdings noch aus.