Am nächsten Dienstag

Atomkraftgegner protestieren gegen Castor-Transport nach La Hague

Das Münsterland formiert sich zu neuen Anti-Castor-Transporten: Wie die Initiativen heute mitteilten, soll der Castor-Behälter in der Nacht zum Mittwoch nächster Woche aus den Atomkraftwerken Stade bei Hamburg in die französische Wiederaufbereitungsanlage gebracht werden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Waltrop/Münster (ddp-nrw/sm) - Die Anti-Atomkraft-Initiativen im Münsterland wollen am Dienstag nächster Woche in Waltrop (Kreis Recklinghausen) gegen einen angeblich geplanten Atommülltransport ins französische La Hague protestieren.

Wie die Initiativen heute in Münster mitteilten, soll der Castor-Behälter in der Nacht zum Mittwoch nächster Woche aus den Atomkraftwerken Stade bei Hamburg in die französische Wiederaufbereitungsanlage gebracht werden. Die Demonstration beginnt in der Innenstadt und soll in einem Umzug zu der Bahnstrecke führen, über die der Atomtransport rollen soll.

Nach Angaben der Atomkraftgegner ist der Transport ein "Skandal", weil durch die Verarbeitung in La Hague die Menschen in der Normandie gefährdet seien. Zudem soll der verarbeitete Atommüll unter anderem in das Zwischenlager Ahaus zurücktransportiert werden. Die Initiativen forderten die NRW-Landesregierung in diesem Zusammenhang auf, sich klar gegen die Atommülltransporte nach Frankreich auszusprechen.