Betrieb unverantwortlich

Atomkraftgegner klagen auf Stilllegung von Biblis B

Kernkraftgegner wollen mit einer juristischen und öffentlichkeitswirksamen Kampagne die endgültige Abschaltung des Atomkraftwerks Biblis B erzwingen. Die Organisation Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) kündigte heute eine Klage auf Stilllegung des Meilers an.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin/Biblis (ddp-hes/sm) - Nach Ansicht der Ärzte-Organisation ist der Betrieb von Biblis B aufgrund zahlreicher Sicherheitsdefizite in dem Kraftwerk nicht mehr verantwortbar. IPPNW-Sprecher Henrik Paulitz sagte auf ddp-Anfrage, die Klage beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) werde in den kommenden Wochen eingereicht, noch vor der Landtagswahl in Hessen Ende Januar. Seine Organisation rechne sich "sehr gute Chancen" vor Gericht aus.

Unterstützt werden solle der Gang vor den VGH durch die Kampagne "Biblis angeklagt". In den kommenden Wochen werde dazu eine in 300.000 Exemplaren aufgelegte Zeitung der IPPNW, des Umweltverbandes BUND und der Vereinigung Eurosolar an Haushalte verteilt. Zusätzlich erscheine im Internet und auf DVD ein Film, der auf die Gefahren durch Biblis hinweise.

Biblis B produziert seit dem Wochenende wieder Strom. Der zum Energiekonzern RWE gehörende Meiler hatte seit Herbst 2006 zur ehebung eines gravierenden technischen Mangels stillgestanden, von dem auch Block A betroffen ist. Block A ist nach wie vor abgeschaltet. Um die Laufzeit dieses Blocks läuft zurzeit bereits ein Rechtsstreit vor dem VGH in Kassel.