Erneute Proteste

Atomgegner im Wendland gehen erneut auf die Straße

Eine Woche nach den Protesten gegen den Atommülltransport durch Deutschland sind Atomkraftgegner aus dem niedersächsischen Wendland am Samstag erneut auf die Straße gegangen. Das Motto der Demontration: "Yes, we can - Gorleben lebt".

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Lüchow (ddp-nrd/sm) - An einer Demonstration in Lüchow, die sich gegen den Bau eines Endlagers in Gorleben richtete, beteiligten sich nach Angaben der Veranstalter etwa 400 Menschen. Die Polizei sprach von 200 Teilnehmern. Die Aktion sei "ruhig und völlig friedlich" verlaufen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Demonstration stand nach Angaben der Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Lüchow-Dannenberg unter dem Motto "Yes, we can - Gorleben lebt". Nach einem Marsch durch die Innenstadt versammelten sich die Teilnehmer zu einer Kundgebung auf dem Lüchower Marktplatz.

Redner waren dort unter anderem die Straßenblockierer der Bäuerlichen Notgemeinschaft sowie Umweltschützer aus Wörth, die sich vor einer Woche im Gleisbett angekettet und den Zug mit dem Atommüll Stunden lang aufgehalten hatten.