Produktion erhöht

Atel vereint zwei Wasserkraftwerke

Ab Mai 2004 werden das Kraftwerk Navisence in Chippis sowie die Anlagen der Kraftwerke Gougra AG mit den beiden Stufen Mottec und Vissoie als Einheit betrieben. Mit dem neuen Konzept verkaufen die Konzessionsgemeinden einen Teil ihrer Wasserrechte an Atel und Sierre-Energie SA, die örtliche Vertriebsgesellschaft.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Kraftwerk Navisence im Val dAnniviers wird Anfang Mai 2004 in die Kraftwerke Gougra AG integriert. Die Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel) verstärkt damit ihre Stromerzeugung im Kanton Wallis.

Das Kraftwerk Navisence nutzt das Gefälle des Wassers im untersten Teil des Val dAnniviers. Die Konzession für die knapp hundertjährige Anlage in Chippis wird Mitte 2004 auslaufen. Im Juni 2003 haben die Konzessionsgemeinden daher beschlossen, das Kraftwerk gemeinsam mit der Kraftwerke Gougra AG weiterzuführen. Dadurch entsteht im Val dAnniviers ein dreistufiges Kraftwerk mit einer Jahresproduktion von 560 Gigawattstunden. Die Wasserkraft kann damit bis hinunter ins Rhonetal aus einer Hand rationell genutzt und die Energie optimal verwertet werden.

Durch den Erwerb der Wassernutzungsrechte erhöht die Energiedienstleisterin Atel ihre Produktion aus dem Kraftwerk Gougra um mehr als 100 Gigawattstunden pro Jahr. Atel ist künftig mit 54 Prozent an der Kraftwerke Gougra AG beteiligt.