Atel-Gruppe: Energiehandel ausgeweitet

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Atel-Gruppe (Schweiz) hat ihren Umsatz 1999 gegenüber dem Vorjahr um 5,7 Prozent auf 1,9 Milliarden Franken erhöht. Der Gruppengewinn liegt damit um 5,9 Prozent über dem des Vorjahres. Dabei vertrieb das Unternehmen 29 Milliarden Kilowattstunden Strom und erzielte damit den höchsten Energieabsatz aller Zeiten. Grund: die Ausweitung des europäischen Stromhandels, eine günstige Beschaffung mit optimalen hydrologischen Bedingungen und eine kostengünstige thermische Erzeugung.


Die Oltner Stromhandelsgruppe Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel) präsentiert die Konzernrechnung erstmals gemäß den IAS-Regeln (International Accounting Standards). Gleichzeitig mit der Umstellung sind auf den 31.12.1999 Wertberichtigungen bei den Kraftwerksanlagen von 600 Millionen Franken vorgenommen worden. Generell ist Atel mit dem letzten Geschäftsjahr zufrieden. Der europäische Energiehandel wurde deutlich ausgeweitet und der Aufbau des landesweiten Installationsgeschäftes weiter voran getrieben. Der Stromabsatz erhöhte sich um 8 Prozent auf 29 Milliarden Kilowattstunden.