Energie sparen

ASUE: Rechtzeitig die Heizung modernisieren lohnt sich

Durch den Einsatz einer neuen Erdgas-Brennwertanlage kann laut ASUE bis zu 30 Prozent Energie gegenüber der Altanlage eingespart werden. Ein hohes Einsparpotenzial ergebe sich u.a. aus der Fähigkeit der Erdgas-Brennwerttechnik, die Kondensationswärme aus den Abgasen zu nutzen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Kaiserslautern (red) - Entsprechend der Energieeinsparverordnung von 2002 müssen Wärmeerzeuger, die vor Oktober 1978 installiert wurden, bis Ende 2006 ausgetauscht werden. Hat der betreffende Heizkessel nach November 1996 einen neuen Brenner erhalten, verlängert sich diese Frist bis Dezember 2008. Ein- und Zweifamilienhäuser sind von dieser Regel ausgenommen, solange kein Eigentümerwechsel stattfindet.

Angesichts der gesetzten Termine weist die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) darauf hin, dass sich auch ein früherer Austausch der Heizung lohnen kann. Durch den Einsatz einer neuen Erdgas-Brennwertanlage kann laut ASUE bis zu 30 Prozent Energie gegenüber der Altanlage eingespart werden. Ein hohes Einsparpotenzial ergebe sich aus der Fähigkeit der Erdgas-Brennwerttechnik, die Kondensationswärme aus den Abgasen zu nutzen.

Zudem würden alle neuen Kessel einen höheren Wirkungsgrad als alte besitzen, da die Abgas- und die Oberflächenverluste neuer Kessel und Speicher geringer sei. Gleichermaßen seien alte Anlagen oft überdimensioniert - entweder schon bei der Auslegung oder durch zwischenzeitlichdurchgeführte Wärmedämm-Maßnahmen. Moderne Heizungsanlagen verfügen in der Regel über einen witterungsgeführten Betrieb, programmierbare Absenkphasen und Umwälzpumpen.

Weiterführende Links