Umweltschonend

ASEU: Markt für Gasklimageräte wächst

Um die Verbreitung von Gasklimageräten auf Basis von gasmotorischen Wärmepumpen zu unterstützen, hat die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) alles Wissenswerte zum Thema in einer Broschüre "Heizen und Kühlen mit Gasklimageräten" zusammengestellt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Kaiserslautern (red) - Gasklimageräte auf Basis von gasmotorischen Wärmepumpen finden in Deutschland eine immer größere Verbreitung. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) waren im April 2005 inzwischen 51 derartige Anlagen in Deutschland in Betrieb. Die damit installierte Kälteleistung summiert sich auf knapp 1,5 Megawatt, die Wärmeleistung auf etwa zwei Megawatt.

In Deutschland sind laut ASUE derzeit Gasmotorwärmepumpen von drei Herstellern auf dem Markt mit einer Kühlleistung gestaffelt von 8 bis 56 Kilowatt und einer Heizleistung von 11 bis 67 Kilowatt erhältlich. Nachgefragt würden vor allem Anlagen, die nach dem Direktverdampfungsprinzip arbeiten. Gut 80 Prozent der installierten Gasklimageräte wurden in bestehende Gebäude integriert, allerdings auf Basis einer neuen Leitungsinfrastruktur. Der ASUE erwartet, dass der Anteil der in Neubauten eingesetzten Gasklimageräte ansteigt, da die Technik sowohl bei Planern und Architekten als auch bei potenziellen Bauherren immer bekannter werde.

Der Hauptvorteil von Gasklimageräten liege darin, dass sie sehr effizient sowohl Heizen als auch Kühlen können. Im Vergleich zur bisher in Deutschland üblichen technischen Gebäudeausrüstung, in deren Rahmen in der Regel zwei getrennte Systeme fürs Heizen und Kühlen zuständig sind, müsse dabei nur ein einziges System installiert werden. So würden sich die Investitionskosten erheblich verringern.

Um die Verbreitung dieser Geräte zu unterstützen, hat die ASUE alles Wissenswerte zum Thema in einer Broschüre "Heizen und Kühlen mit Gasklimageräten" zusammengestellt.