Offshore-Markt

Areva übernimmt 51 Prozent von deutschem Windkraftunternehmen

Areva hat kürzlich den Erwerb von 51 Prozent der Anteile am dem im Deutschland ansässigen Windkraftunternehmen Multibrid bekanntgegeben. Der französische Kraftwerkskonzern bewertet die Transaktion mit 150 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Paris (red) - Mit Multibrid wendet sich Areva dem Offshore-Windkraftmarkt zu, von dem das Unternehmen in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum erwartet. Damit treten die Franzosen in Konkurrenz ihrem deutschen Nuklearenergiepartner Siemens Konkurrenz.

Wie Areva mitteilt, strebe der Konzern eine schnelle Weiterentwicklung von Multibrid an, indem er dem Unternehmen Zugang zu seinen inustriellen und finanziellen Kapazitäten sowie zu seinem internationalen Geschäftsnetzwerk ermöglicht. Die Transaktion bedarf der Zustimmung des Bundeskartellamtes, teilt der französische Konzern mit.