Plusminus

ARD-Umfrage: Strompreis-Verteuerung im Schnitt bei 4,7 Prozent

Auf einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden kommt ein Aufschlag von 20 bis 30 Euro zu, wie eine Umfrage des ARD-Magazins "Plusminus" bei den Wirtschaftsministerien der Bundesländer erbrachte (Sendetermin: heute, 21.55 Uhr).

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp/sm) - Die deutschen Verbraucher müssen in diesem Jahr laut einer Umfrage mit einem Anstieg ihrer Stromrechnung um etwa 4,7 Prozent rechnen. Auf einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden kommt ein Aufschlag von 20 bis 30 Euro zu, wie eine Umfrage des ARD-Magazins "Plusminus" bei den Wirtschaftsministerien der Bundesländer erbrachte (Sendetermin: heute, 21.55 Uhr).

Mehr als zwei Drittel der insgesamt 850 Stromversorger haben den Angaben zufolge eine Erhöhung ihres Allgemeinen Tarifs zum Jahreswechsel beantragt. Knapp 70 Prozent der deutschen Haushalte beziehen ihren Strom auf dieser Grundlage. Von diesen Anträgen sind fast 90 Prozent durch die zuständigen Wirtschaftsministerien genehmigt worden, heißt es in einem ARD-Vorabbericht.

Dabei sei jedoch den ursprünglich beantragten Erhöhungen teilweise nicht im vollen Umfang zugestimmt worden. Über die restlichen Anträge sei noch nicht abschließend entschieden. Die Strompreiserhöhungen fallen je nach Bundesland unterschiedlich aus.