Statistik

Anteil Erneuerbarer am Primärenergieverbrauch steigt auf 3,1 Prozent

Aktuelle Untersuchungen des Statistischen Bundesamts haben ergeben, dass der Anteil erneuerbarer Energieträger am Verbrauch von Primärenergie in den letzten zwölf Jahren von 0,8 auf 3,1 Prozent gestiegen ist. Biomasse ist dabei der wichtigste Träger erneuerbarer Energie, gefolgt von Wasser- und dann Windkraft.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Der Anteil der erneuerbaren Energieträger am Verbrauch von Primärenergie in Deutschland hat sich von 1991 bis 2003 von 0,8 auf 3,1 Prozent erhöht. Das geht aus einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes hervor.

Wie die Arbeitsgruppe "Erneuerbare-Energien-Statistik", in der das Statistische Bundesamt maßgeblich vertreten ist, ermittelt hat, ist Biomasse/Abfälle der in Deutschland derzeit wichtigste Träger erneuerbarer Energie. 58 Prozent der Energie, die aus erneuerbaren Energieträgern stammt, werden aus Biomasse erzeugt. Es folgen Wasserkraft mit 18 Prozent und Windkraft mit 16 Prozent. Die Sonnenenergie spielte zur direkten Erzeugung von Strom und Wärme in Deutschland nur eine geringe Rolle.

Weiterführende Links
  • - Hier klicken für weitere Informationen -