E.ON & Electrabel

Anschlussvertrag für Kraftwerksleistung unterzeichnet

Für das geplante Steinkohlekraftwerk in Wilhelmshaven ist am Montag in Bonn ein Vertrag für den Netzanschluss über 750 Megawatt Kraftwerksleistung geschlossen worden. Anschlussbedingungen und Netzanschlusskonzept sind damit geregelt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Wilhelmshaven/Bonn (ddp/sm) - Der Vertrag zwischen der E.ON Netz GmbH und der Electrabel Deutschland AG regelt die Anschlussbedingungen und enthält das Netzanschlusskonzept. Für die Kraftwerksanbindung ist nach Angaben eines E.ON-Netz-Sprechers der Ausbau des Übertragungsnetzes erforderlich. Demnach plant E.ON Netz eine rund 45 Kilometer lange 380-Kilovolt-Höchstspannungsleitung von Wilhelmshaven nach Conneforde zur Integration der Kraftwerksleistung in das Stromnetz.

E.ON Netz versteht sich nach eigenen Angaben als "neutrale Drehscheibe" für den Wettbewerb auf dem Strommarkt. "Wir bringen alle Kraftwerke ans Netz, gleichgültig, welcher Betreiber sie plant", sagte der Vorsitzende der E.ON-Netz-Geschäftsführung, Martin Fuchs.

Derzeit laufen für das Kraftwerksprojekt von Electrabel Vorbereitungsarbeiten. Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden. Die Inbetriebnahme ist für 2012 vorgesehen.