Bilanz

Anlagenbauer verzeichnen deutliches Auftragsplus

Die deutschen Großanlagenbauer haben im vergangenen Jahr ein deutliches Auftragswachstum verzeichnet. Das Ordervolumen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 38 Prozent auf über 24 Milliarden Euro, wie die Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau (AGAB) heute in Frankfurt am Main mitteilte.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp.djn/sm) - Dies sei das höchste Bestellvolumen seit Gründung der Organisation im Jahr 1969. Sie gehört zum Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Für 2006 rechne der Großanlagenbau damit, das Niveau von 2005 halten zu können.

"Die günstige Marktentwicklung hat auch die Ertragssituation im Großanlagenbau insgesamt verbessert", erklärte der stellvertretende AGAB-Sprecher Dieter Rosenthal. 2005 hätten alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft ihre Weltmarktposition gehalten oder ausgebaut.

Getragen worden sei die Entwicklung vor allem durch die Auslandsnachfrage, die von 14,3 Milliarden auf 18,5 Milliarden Euro zugelegt habe. Die Exportquote habe bei 77 Prozent gelegen. Steigende Auftragseingänge hätten die AGAB-Unternehmen insbesondere aus den rohstoffreichen Staaten des Nahen und Mittleren Ostens gemeldet.

Das Inlandsgeschäft habe sich infolge einer anziehenden Nachfrage nach Kraftwerken ebenfalls spürbar verbessert. Das Auftragsvolumen sei um 76 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro gestiegen. Eine Belebung auf breiter Basis sei hier aber noch nicht erkennbar. Im Großanlagenbau arbeiten rund 52 000 Menschen.