Entwurf

Anbieterwechsel soll nur noch drei Wochen dauern

Strom- und Gaskunden sollen künftig einfacher und schneller ihren Versorger wechseln können. Der Wechsel von einem Anbieter zum nächsten darf dann demnach nur noch höchstens drei Wochen dauern. Die Kündigungsfrist für Kunden eines Grundversorgers soll demnach von vier auf zwei Wochen verkürzt werden. Bisher dauert ein Wechsel im Schnitt acht bis zehn Wochen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Das Bundeswirtschaftsministerium legte einen entsprechenden Entwurf für eine Verordnung vor, über den das Bundeskabinett am Mittwoch abstimmen solle, wie eine Ministeriumssprecherin am Montag sagte.

Anbieterwechsel dauert acht bis zehn Wochen

Bislang hat es immer wieder Verzögerungen beim Lieferantenwechsel gegeben, im Schnitt dauerte der Wechsel acht bis zehn Wochen. Die neue Regelung geht auf die Reform des Energiewirtschaftsgesetzes vom vergangenen August zurück, welche die Bundesregierung im vergangenen August im Rahmen des Atomausstiegs beschlossen hatte. Bereits dort ist die Höchstgrenze von drei Wochen für einen Anbieterwechsel vorgeschrieben.

Im Oktober hatte dann die Bundesnetzagentur entsprechende Regelungen verabschiedet. Nach dem Kabinett muss der Verordnung noch der Bundesrat zustimmen. Bisherigen Planungen zufolge sollten die neuen Regeln zum 1. April in Kraft treten.